Schulzeiten

Die Ebertschule arbeitet mit dem „offenen Schulbeginn“. Das bedeutet, dass um 7.45 Uhr die Klassenräume geöffnet werden und durch die Klassenlehrer betreut sind. Zwischen 7.45 Uhr und 8.15 Uhr können die Kinder eintreffen. In dieser Zeit steht ihnen Freiarbeit zur Verfügung, Probleme können besprochen werden oder es kann ganz einfach erst einmal die  nötige Ruhe und Konzentration für einen gelungenen Schultag gewonnen werden. Um 8.15 Uhr beginnt der gemeinsame Unterricht im Klassenverband. Eine Ausnahme stellen Einzelstunden wie zum Beispiel Religion dar, wenn sie in der ersten Stunde stattfinden. Damit für diese Einzelstunden genügend Zeit da ist, um sinnvollen Unterricht zu gestalten, beginnt der Unterricht hier bereits um 8.00 Uhr.


Pausenzeiten

Nach der 2. Stunde haben die Kinder eine 20-minütige und nach der 4. Stunde eine 15-minütige Pause. Sollte es kräftig regnen, verbleiben die Kinder im Klassenraum und können dort spielen.

Die Frühstückspause findet im Anschluss an die erste Hofpause statt.

Hier noch einmal die Pausenzeiten auf einen Blick:
Erste Pause: 09.30 – 9.50 Uhr
Frühstückspause: 09.50 – 10.00 Uhr
Zweite Pause: 11.30 – 11.45 Uhr

Unterricht

Die Ebertschule kümmert sich in besonderer Weise um den Integrations- und Förderbedarf von ausländischen Mitbürgern, gesellschaftlichen Randgruppen und Kindern mit besonderem Förderbedarf. Hierfür bietet die Schule unter anderem einen herkunftssprachlichen Unterricht an, der fest im Stundenplan integriert ist. Außerdem findet einmal in der Woche ein klassenbezogener Förderunterricht statt, der vom Klassenlehrer angeleitet wird. Zusätzlich bietet die Schule Förderstunden für Kinder mit LRS (Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten), sowie Sprachförderunterricht für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache an.


Zeugnisse

In Klasse 1 und 2 erhalten die Kinder ihr Zeugnis am Schuljahresende. Das Zeugnis der ersten Klasse ist ein ausführliches Wortzeugnis, in dem die schulische Entwicklung des Kindes ausführlich beschrieben wird.

In den Klassen 3 und 4 erhält Ihr Kind zwei Zeugnisse, jeweils eines zum Halbjahr und eines zum Schuljahresende. In Klasse 3 gibt es eine Kombination aus Wort- und Zensurenzeugnis, wobei den Zensuren deutlich mehr Bedeutung zukommt als im Vergleich zum Zeugnis der zweiten Klasse. Das Zeugnis der Klasse 4 ist ein reines Zensurenzeugnis, bei dem lediglich das Arbeits- und Sozialverhalten in Textform enthalten ist. Das Halbjahreszeugnis der vierten Klasse wird ergänzt durch das Empfehlungsschreiben für die weiterführenden Schulen. Dieses Empfehlungsschreiben, das der Klassenlehrer ausstellt, dient als Orientierung bei der Wahl des Schultyps für Ihr Kind.


Hausaufgaben

Die erteilten Hausaufgaben setzen bei den Fähigkeiten der Schüler an und sind selbststständig und in angemessener Zeit zu erledigen. Als „angemessen“ werden folgende Zeiten vom Erlass vorgegeben:
Klasse 1 und 2: 30 Minuten
Klasse 3 und 4: 45 Minuten
Die zeitliche Vorgabe meint konzentrierte Arbeitszeit. Über das Wochenende werden keine Hausaufgaben aufgegeben. Jedoch kann der Lehrer Aufgaben zur Verfügung stellen, die die Kinder freiwillig zum Trainieren und Wiederholen nutzen können.

Das gesamte Hausaufgabenkonzept können Sie sich hier herunterladen.